Orthodoxie

von Erzpriester Lukian Grabowski (+5.4.1990)

In unserer Zeit leben mehr orthodoxe Christen in Deutschland als je zuvor. Sie bilden die drittgrößte christliche Konfession. Trotzdem ist die orthodoxe Kirche in weiten Kreisen wenig oder gar nicht bekannt.
Hier gilt es, Türen und Herzen zu öffnen, aufeinander zuzugehen, sich kennen zu lernen, miteinander zu sprechen und zu beten, um die unselige Trennung unter den Christen zu beenden.

Das gesamte orthodoxe Leben erfährt im liturgischen Tun seine Höhe. GÖTTLICHE LITURGIE - so nennt die orthodoxe Kirche die heilige Eucharistiefeier - ist die "Leistung Gottes" in Christus für das Heil, die Erlösung und Vergöttlichung Seines Volkes und der ganzen Schöpfung. Die Heilstaten unseres Herrn und Gottes werden wirksam und gegenwärtig - losgelöst von Raum und Zeit - in sakramental-kultischer Gestalt und ergreifen den ganzen Menschen: Geist, Seele und Leib, einzeln und gemeinschaftlich.

Hier erfahren wir mehr als einen Hauch des urchristlichen Alten - hier ist fester apostolischer Grund. Die großen Kirchenlehrer des Ostens gaben dieser Liturgie eine innere Glut und eine geistige Helle und Form, so strahlend und vollendet, daß die späteren Jahrhunderte in heiliger Scheu sich hüteten, Wesentliches zu ändern.
Zu diesem Moment der Bewahrung des Alten, des Apostolischen kommt nun ein anderes, überraschendes: diese Gebete und Feiern, durchblutet von tiefer, anbetender Theologie und mystischer Erkenntnis Gottes und Seines Heilsplanes, Erbstück der Überlieferung und somit auch Quelle der Offenbarung, sind nicht verwelkt und versteinert: sie leben in geistiger Frische und sind dem Heute zugetan.

In allen ihren ergreifenden Symbolen und Bildern, Worten und Handlungen sieht die orthodoxe Kirche eine herrliche Theophanie: GOTT erscheint den Menschen, kehrt ein in ihn, heiligt ihn, gestaltet ihn um, vergöttlicht ihn. Was hier auf Erden geschieht, ist ein wirkliches Abbild des himmlischen Urbildes. Die Liturgie auf Erden ist eine Ikone der himmlischen Liturgie: Verherrlichung der heiligsten, ungeteilten Dreiheit durch den Menschen, der ein Bild dieser göttlichen Dreieinigkeit geworden ist.

Unsere Kirchengemeinde gehört zur Jurisdiktion des Russischen Orthodoxen Patriarchats. Ihr Angebot an Seelsorge gilt allen orthodoxen Christen verschiedener Lokalkirchen und Nationalitäten. Hier können sie ihr Glaubensleben in der orthodoxen Tradition und Spiritualität verwirklichen.

Unsere Gemeinde möchte aber auch nichtorthodoxe Christen mit dem Leben und Geist der Orthodoxie vertraut machen und so einen Beitrag zur Ökumene zwischen den Kirchen westlicher und östlicher Tradition leisten.
Wir laden Sie herzlich ein, mit uns in die meditative Schönheit und Tiefe orthodoxer Spiritualität einzutauchen, aus ihrer Kraft zu schöpfen, in ihr die eine Wahrheit aus einer anderen Perspektive zu erfahren und zu durchleben, um sie dann wieder in echt ökumenischem Geist als Baustein zum Brückenschlag zu verschenken.
Wir erwarten Sie gern zum Gespräch und zu den Gottesdiensten, die wir in deutscher/slawischer/griechischer Sprache mit russischer Gesangstradition feiern.