Pilgerfahrt nach Trier 13.04 - 14.04.2012

„Die Soldaten nun nahmen, als sie Jesus gekreuzigt hatten, seine Kleider – und machten vier Teile, einem jeden Soldaten einen Teil – und das Untergewand. Das Untergewand aber war ohne Naht, von oben an durchgewebt. Da sprachen sie zueinander: Lasst es uns nicht zerreißen, sondern darum losen, wessen es sein soll! damit die Schrift erfüllt würde, die spricht: „Sie haben meine Kleider unter sich verteilt, und über mein Gewand haben sie das Los geworfen.“ Die Soldaten nun haben dies getan.“ (Joh. 19, 23-24).
Heute ging die Wallfahrtszeit zu diesem Gewand Christi, das in der ältesten Stadt Deutschlands, in Trier, aufbewahrt wird, zu Ende. Trier ist die Stadt des Heiligen Apostelgleichen Kaisers Konstantin. In dieser Stadt wurde er gekrönt, hier regierte er, von hier aus ging er nach Rom und sah unterwegs das Wunder des Heiligen Kreuzes am Himmel. In diese Stadt brachte seine gottesfürchtige Mutter, die Heilige Apostelgleiche Kaiserin Helena, eines der größten Heiligtümer der Christenheit – das Gewand des Herrn.
Dieses ungeteilte Gewand oder der Heilige Rock wird in der Hauptkathedrale der Stadt Trier aufbewahrt und nur sehr selten zur öffentlichen Verehrung geöffnet. In diesem Jahr wird der 500. Jahrestag der ersten Zeigung des Heiligen Rockes gefeiert. Für uns, orthodoxe Christen, ist die diesjährige Wallfahrt mit einem besonderen Zeichen verbunden: Zum ersten Mal in der Geschichte wurden mehrere orthodoxe Liturgien während der Öffnung des Heiligen Rockes zelebriert. Die erste von ihnen – die frühe Liturgie des Großen Samstags am 14.04.2012 – zelebrierte der Vorsteher unserer Gemeinde Priester Konstantin Schmidt. Während der Liturgie sang auch der Chor unserer Gemeinde unter der Leitung von Alfred Löscher und Natalia Vorobjeva. Viele Gemeindemitglieder aus Konstanz nahmen an dieser gnadenvollen Pilgerfahrt teil und beteten zusammen mit vielen Pilgern aus anderen Städten. Die orthodoxen Gottesdienste fanden in der Kapelle des heiligen Athanasios von Alexandrien statt, die unterhalb der Heiligtumskammer liegt, dem Ort der Aufbewahrung und Verehrung des Gewandes Christi. In dieser Kapelle befindet sich eine wunderschöne orthodoxe Ikonostase.